30.November 2017

Lesung: "LEA Liest - Literatur für alle"

 

Ich lese Kurzgeschichten.

 

Am 30. November 2017

15.30 Uhr bis 18.00 Uhr

 

im Maternushaus Köln

Kardinal-Frings-Straße 1

50668 Köln

 

Sie wollen mehr darüber wissen?

Dann klicken Sie: hier

 

Ich freue mich sehr über die Einladung!

Und ich freue mich auf Sie!


13. Februar 2017

Rezension vom ekz Bibliotheks-Service:

 

Die Liebesgeschichte der 24-jährigen Marie, die in einer Behindertenwerkstatt arbeitet, und ihrer ebenfalls geistig behinderten Freundin Olga wird fortgesetzt (vgl. "Olga und Marie", ID-A1/16).

 

Marie ist traurig, dass Olga mit ihrem Vater von Erfurt nach Berlin ziehen musste.
Doch an ihrem Geburtstag fahren die Eltern mit ihr nach Berlin und sie darf sogar einige
Tage bei Olga bleiben. Da sie aber für immer zusammensein möchten, hauen die beiden
jungen Frauen einfach ab, steigen in den Zug nach Rostock und begeben sich auf eine
Reise, in deren Verlauf sie viele Schwierigkeiten meistern müssen, aber auch Menschen
kennenlernen, die ihnen helfend zur Seite stehen.

 

Die rundum sympathische Geschichte ist wie der Vorgänger in einfacher Sprache verfasst. Die Autorin schreibt in kurzen Sätzen, vermeidet Komposita und setzt bei längeren Worten einen Punkt zwischen einzelne Wortglieder. Die Themen Liebe und Zärtlichkeit, Eigenständigkeit und Teilhabe an der Gesellschaft sind für die Zielgruppe dieses Bandes sicherlich interessant.

Nicht nur zur Fortsetzung sehr gern empfohlen.

Oke Simons

Vielen Dank!


     25. und 26. November 2017

Buch Berlin 2017

 

Ich bin auf der Buch Berlin 2017 zu sehen.

Ich sitze am Stand vom Verlag: edition naundob.

 

Sie können Fragen stellen.

Sie können sich mit mir unterhalten.

Sie können meine Bücher kaufen.

Auch das Neue: "Olga und Marie - Das Wiedersehen"

 

Die Buch Berlin ist im Hotel Estrel.

Ganz nah vom S-Banhof Sonnenallee in Berlin.

 

Ich freue mich auf Sie!

 

 

 


Zu sehen: Das Cover vom Buch: "Olga und Marie-Das Wiedersehen". Grau mit weißem Rand, unten Links das Verlagslogo, oben Mittig der Titel, Im Hintergrund ein Foto vom Meer, darauf eine Skizze, Fußspuren, die am Meer entlang laufen, 2 Frauen im Hintergrud
Foto: Privat

                                                     18. November 2016

Olga und Marie – Das Wiedersehen

 

Die Fortsetzung von „Olga und Marie“ ist fertig.

Das Buch hat die ISBN: 978-3-946185-08-6.

Es ist wieder bei edition naundob erschienen.

Es kostet 12,50€

 

Hier gibt es eine Leseprobe.

Hier kann man es kaufen.

Oder einfach im Buchladen fragen.

 

Danke an alle, die mich unterstützt haben!


Zu sehen: wolkenbehangener Himmel. Vor dem Himmel Drachen in Herzform, die an einer Schnur steigen gelassen wurden.
Foto: Privat

Lesung am 7. September 2016

Von Frauen und von Liebe

 

Es wird eine Lesung mit mir geben.

Im Rahmen der Literaturwochen des Rhein-Erft-Kreises. Ich werde Texte in Einfacher Sprache lesen. Aber auch Texte für Menschen, denen das Lesen leicht fällt.

                                                                                

                                                                                 Es wird Gebärden-Dolmetscher geben.

                                                                                 Die Räume werden berollbar sein.

                                                                                

                                                                                 Wann?                  am 7. September 2016

                                                                                                               um 19.00 Uhr

                                                                                 Wo?                       in Frechen

                                                                                                               Ulrichstraße 110

                                                                                Kosten?                8 Euro

 

Ich freue mich auf alle, die Zeit und Lust haben vorbei zu kommen!


Auf dem Bild: Das Cover von "Olga und Marie". Zwei Frauen fahren gemeinsam auf einem roten Fahrrad.
Foto: Prvat

                                                                             15. Juni 2016

Eine schöne Rezension für "Olga und Marie"

geschrieben vom Ohrenkuss-Team

 

Die Rezension ist lang.

Darum schreibe ich hier nur das,

was mir am bessten gefallen hat.

 

Zum Thema:

"Mir gefällt gut, dass man das anspricht, was ein Betreuer ist und welche Aufgaben er hat und welche Entscheidungen er trifft. Ich finde es persönlich sehr schade, wenn man einen Betreuer hat, weil man keine Freiheit mehr hat, über sich selbst zu entscheiden."

 

 

Zur Sprache:

"An dem besonderen Buch ist sehr leichter zum Lesen. Weil die Schrift ein bisschen grösser ist. Ich habe dieses Buch in einem Tag gelesen.“

 

Und am Schluss:

"Lassen wir uns mal überraschen, wie es weiter geht – oder wir malen, schreiben und denken uns diese Geschichte weiter aus. Das wird im nächsten Teil weiter geschrieben."

 

Wer mehr lesen will: kommt hier auf die Seite vom Ohrenkuss.

 

Vielen Dank für die ausführliche Rezension!


Lesung am 15. März 2016

 

Ich lese im Nachbarschaftshaus Friedenau.

Ich lese aus meinem Buch Olga und Marie.

Wann?            19.00 Uhr.

Wo?                 Hollsteinische Str. 30

                        12161 Berlin

Eintritt?          Kostet nix

Die Räume sind Rollstuhlgerecht.

 

Kommt zu Hauf! Ich freue mich auf Euch!


Auf dem Foto sind die Autorinnen Ilka Haederle, Doris Bewernitz und Andrea Lauer zu sehen. Sie sitzen in einer Reihe auf eier Bank, sehen in die Kamera und lächeln.
Foto: Uta Lauer

                            13.November 2015

Liebe, Angst und Weihnachten

 

3 Autorinnen:

3 Bücher

Wir lesen daraus vor:

Wann?             13. November 2016

                          20.00 Uhr

Wo?                  Café Tasso

                          Frankfurter Allee 11

                          10247 Berlin

Es gibt eine Rampe von den Sozialhelden.


Zu sehen: Ein riesiger Stapel Bücher. Alles die Gleichen. Alles Olga und Marie. Zwei Frauen sitzen darauf auf einem Fahrrad. Fahren Richtung Sonne.
Foto: Uta Lauer

                                                     5. Oktober 2015

Mein erster Roman in Einfacher Sprache

 

Olga und Marie

Eine Liebegeschichte in Einfacher Sprache

ISBN 978-3-946185-01-7

 

"Olga und Marie" gibt es

 

Mehr über das Buch erfahren sie: hier

 

Danke an alle, die mich unterstützt haben!


                                                                                                                         10. September 2015

"Olga und Marie" als Hörbuch

 

Vanja Kovacev vom Soundground-Studio war heute bei mir.

Er hat jede Menge elektrische Geräte mitgebracht.

Er hat mich das ganze Buch vorlesen lassen.

Er hat alles aufgenommen.

 

Jetzt macht er alles fertig.

Damit es sich gut anhört und damit es auf eine CD passt.

 

Vielen Dank!


                           8. Juni 2015

Literatur-Preis gewonnen

Vom "Komitee für literarische Vielfalt"

 

Ich habe den Preis zusammen mit meiner Autor*innen-Gruppe gewonnen.

Wir sind für unsere Minuten-Texte ausgezeichnet worden.

Wir sind unglaublich stolz.

 

Danke!


Auf dem Bild zu sehen: Zwei Frauen auf einem Fahrrad. Die Frau, die vorn fährt hat lange Haare. Die Frau hinten sitzt auf dem Gepäckträger. Sie hat den Arm ausgestreckt. Sie sind mit Tusche gezeichnet. Sie sind von hinten zu sehen.
Foto: Privat

                                                       08. Mai 2015

"Olga und Marie"

 

Mein erster Roman in Einfacher Sprache

ist fertig geschrieben.

Wie wunderbar!

 

Jetzt liegt er bei den Test-Leser*innen.

Dann überarbeite ich ihn.

Dann schicke ich ihn zum Verlag.

Der Verlag heißt: edition naundob.

Vom Verlag bekommt er ein Lektorat.

Und ein Cover.

 

Es gibt sogar schon die ersten Bilder.

 

Ich bin gespannt,

wie das fertige Buch aussieht.

 


                  29. April 2015

Behinderte Geschichten

Lesung in Erfurt

mit Musik vom Duo Zupfball

 

Buch-Ausschnitte und Kurz-Geschichten,

zum Lachen und zum Weinen.

 

Wann?     am 29. April 2015

                 um 19.30 Uhr

Wo?         im Café B

                Johannesstraße 141

                99084 Erfurt

Teuer?    Der Eintritt ist frei.

 

Gut zu wissen:

Die Räume sind Rollstuhlgerecht.


Auf dem Bild: das Cover der Anthologie: Kein Firlefanz! Nur Texte. Weiß, A4, groß in Schwarz der Titel: Kein Firlefanz! nur Texte!
Foto: Privat

                                                                                              11. März 2016

Ein Text von mit ist in dieser Text-Sammlung           

 

Kein Firlefanz! Nur Texte!

ISBN: 978-1508685500

Zur Homepage der Herausgeber: Hier klicken

Zur Leseprobe: Hier klicken

 

 


Jury zum Wettbewerb in Einfacher Sprache                                               31. Januar 2015

"Die Kunst der Einfachheit"

 

Ich bin in der Jury für den 2. Wettbewerb .

Heute ist Einsende-Schluß.

Es gibt 742 Einsendungen.

Im Oktober ist das Lea-Literaturfest.

Dann werden die Gewinner bekannt gegeben.

Ich bin furchtbar neugierig!


Auf dem Bild zu sehen: Drei Exemplare von "Zu Wort gekommen". Graues Cover. Oben Autorin und Titel, in der Mitte kreisförmig angeordneter Klappentext.
Foto: Privat

                                                      15. Januar 2015

Lesung im Café Tasso

 

Meine erste Lesung im neuen Jahr.

Sie sind herzlich eingeladen.

Ich freue mich auf Sie!

 

 

 

 

Wann?     15. Januar 2015 um 20.00Uhr

Wo?          Im Café Tasso

                 Frankfurter Allee 11

                 10247 Berlin

Kosten?   Der Eintritt ist frei – Hut geht rum

 

Gut zu wissen:

Es gibt eine Rampe von den Sozialhelden.

Vielleicht gibt es keine Toilette für Rollstuhlfahrer*innen.

Wer sicher sein will, kann fragen: 030 - 48 62 47 08


Auf dem Bild zu sehen: rotes Feuerwerk auf schwarzem Grund
Foto: Uta Lauer

                                              6. Januar 2015 Alles Gute im Neuen Jahr

 

Ich wünsche Ihnen allen von Herzen ein

  • gesundes und friedliches,
  • freundliches und gehaltvolles,
  • weiches und kräftiges,
  • sättigendes und glückliches

und vor allem berührendes 2015.


Pause vom Schreiben                                                                                15. September 2014

 

Ich habe eine wichtige Sache zu erledigen.

Eine wichtige private Sache.

Dabei muss ich aufmerksam sein.

Dabei werde ich keine Zeit zum Schreiben finden.

Also mache ich eine Pause vom Schreiben.

Bis zum 6. Januar 2015.

 

Ich bin über diese Mailadresse zu erreichen:

kontakt@andrea-lauer.de

 

Ihnen allen wünsche ich ein schönes restliches Jahr 2014.


Zu sehen ist der Reader zum öffentlichen Liveschreiben. A4, mit Ringbindung, ein Bild von Dali auf der Vorderseite, die Namen der Autoren
Foto: privat

Lesung                                                    12. September 2014

 

Die Texte vom "Öffentlichen Live-Schreiben"

werden vorgelesen und veröffentlicht.

 

Wann?   12. September 2014

               15.00 Uhr

Wo?        Museum Junge Kunst

 Marktplatz 1

 15230 Frankfurt / Oder

Teuer?   Nur der Museumseintritt

 

Gut zu wissen:

Das Museum hat einen Eingang für Rollstuhl-Fahrer*innen.

Links neben dem Haupt-Eingang.

Da sitzt jemand.

Jemand, der weiß wie die Hebebühne funktiniert.

Es gibt eine Toilette für Rollstuhl-Fahrer*innen.

 


Öffentliches Live-Schreiben                                                                    04. September 2015

im Museum Junge Kunst in Frankfurt

 

In Frankfurt (Oder) gibt es die kurze Nacht der Frankfurter Museen.

Immer im September.

Das Museum Junge Kunst macht mit.

 

Dort gibt es das "Öffentliche Live-Schreiben".

Das ist ein Projekt von Carmen Winter.

Autor*innen können über die Bilder im Museum Texte schreiben.

Besucher*innen  können den Autor*innen bei der Arbeit zuzusehen.

Und sie können mit ihnen zu sprechen.

Und Fragen stellen.

 

Sie sind herzlich eingeladen!


Zu sehen sind Textblätter an einem Baugitter im Park.
Foto: privat

                                                          17. Juni 2014

Neue Minuten-Texte gibt es am Donnerstag

ab 19.00 Uhrin Berlin-Mitte

 

Wir treffen uns am Hackischen Markt.

Wir verschenken Minuten-Texte.

Wir hören erst auf, wenn die Zettel alle sind.

 


Zu sehen sind Ilka Häderle und Andrea Lauer von der Autorengruppe Aufbruch im Vorraum zum Radio Alex Berlin. Sie lehnen aneinander. Über ihnen ist groß das Logo und der Schriftzug ALEX.
Foto: privat

Ich bin im Radio                   04. Juni 2014

 

Morgen!

Ab 13.00 Uhr!

Mit meiner Autor*innen-Gruppe!

Jemand fand unsere die Minuten-Texe gut.

Darum sind wir gefragt worden.

Schön, schön...

           

  • für Berlin:UKW 88,4 MHz + Kabel 92,6 MHz,
  • für Brandenburg: 90,7 MHz
  • Internet im stream unter Radio Home - ALEX BERLIN

Praktikum / Probearbeit / Recherche                                                             25. März 2015

Ich war in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen.

 

Was ich dabei für mein neues Schreib-Projekt bekommen habe:

  • Jede Menge Themen für Bücher in Einfacher Sprache.
  • Unglaublich viele Ideen.
  • Schreib-Lust ohne Ende.
  • Die ersten Lesungs-Anfragen.
  • Die ersten Kauf-Versprechen.

Da sag mir noch einer, in einer Behinderten-Werkstatt ist nichts los...

 


"Zu Wort gekommen"

Danke für diese schöne Rezension:

 

...des sensiblen Themas offen und einfühlsam genähert, dennoch angenehm zu lesen. Die Perspektive der Mutter ist ungewöhnlich, erweitert jedoch den Blickwinkel. Für Interessierte ein lesenswertes Buch!


Lesung                                                                                                                      02. März 2014

 

Sie sind herzlich eingeladen:

 

Am:     02. März 2014

Um:     20.00Uhr 

Im:       Sonntagsclub

             Greifenhagener Straße 28

             10437 Berlin – Prenzlauer Berg

Kostet: nichts!

 

Gut zu wissen:

Es gibt eine Stufe.

An der Tür gibt es eine Klingel.

Es gibt eine Rampe für Rollstuhl-Fahrer*innen.

Die Toilette ist klein, aber zu ebener Erde.

Es gibt noch keine Toilette für Rollstuhl-Fahrer*innen.


"Zu Wort gekommen"

Noch eine tolle Rezension:

 

Ein kleines Meisterwerk, das mich von der ersten bis zur letzten Seite in Begeisterung versetzte. Selten las ich so ein anrührendes Portrait.

Danke dafür.

 

Gern!


"Zu Wort gekommen"

 Eine wunderbare Rezension:

 

Dieses Buch hält einen von der ersten Seite an in seinem Bann!

Ein schwieriges Thema, spannend und mit so viel Feingefühl geschildert,

dass alle vorgefertigten Schablonen ins Leere greifen.

Dazu sprachlich brillant und mit hohem Erzähltempo.

 

Danke!


Meine wahrscheinlich letzte Lesung in diesem Jahr                         11. Dezember 2013

 

Was für ein schönes Datum für eine Lesung!

Ich werde wieder aus meinem Buch vorlesen.

Aber auch Altbekanntes und Nagelneues.

 

Kommt, hört und genießt:

Am:  11.12.13

Um: 19.00 Uhr

Im:   Galeriecafé Emma T

         Lehderstraße 60

         13086 Berlin

 

Gut zu wissen:

Es gibt eine Rampe für Rollstuhlfahrer.


Mit Freude auf Amazon gefunden:                                                       

 

Auf der Suche nach Literatur, die sich mit der Rolle der Mutter in inzestuösen Familienstrukturen beschäftigt, stieß ich auf den Roman von Andrea Lauer.

...

Ich habe selten ein so gutes Portrait gelesen.

In knappen Sätzen und nicht allzu viel Text gelingt es der Autorin, die abhängigen Strukturen, wie sie in vielen Familien herrschen, zu skizzieren.

 

Ein gelungener Versuch zu erklären, warum es vielen Frauen unmöglich ist, ihre Kinder und sich selbst zu schützen.

...

Unterhaltsam, ohne den Ernst des Themas zu kippen, spannend und immer an der Grenze des Aushaltbaren.

 

Danke!


Das E-Book ist fertig                                   24. November 2013

 

Jetzt gibt es "Zu Wort gekommen" als E-Book.

Endlich!

Es kostet 3,49€.

ISBN: 978-3-8442-6802-7

 


Erste Rezension auf Amazon

 

Meine Freund*innen haben mein Buch gelesen.

Sie fanden es toll.

Meine Familie hat mein Buch gelesen.

Sie fand es toll.

Ich glaube ihnen allen. Natürlich.

Es sind Menschen, die ich liebe.

Es sind Menschen, die mich lieben.

Und sie sagen nette Sachen.

 

Jetzt hat jemand anderes mein Buch gelesen.

Jemand, den ich nicht kenne.

Er, oder sie, hat eine Rezension bei Amazon geschrieben.

Ich habe 5 Sterne bekommen.

 

Hir ein Ausschnitt:

… so meisterhaft geschrieben, dass man sich dem Bann dieses Buches nicht mehr entziehen kann …

 

Danke!


Lesung                                                                                                            23. November 2013

 

Das ist meine erste Lesung.

Meine erste Lesung ohne meine Autor*innen-Gruppe.

Ich lese aus meinem Roman: "Zu Wort gekommen"

 

Wo?          Café 157

                  John – Schehr – Str. 24

                  Berlin - Prenzlauer Berg

Wann?     am 23. November 2014

   17.00 Uhr

Eintrit:      frei, der Hut geht rum

 

Gut zu wissen:

Der Eingang ist ebenerdig.

Es gibt keinen Alkohol.

 


Auf dem Foto sitzt Andrea Lauer vor einem roten Vorhang. Sie hat Blumen von der Preisverleihung in der Hand.
Foto: Christiane Müller-Zureck

      22. Oktober 2013

Literaturwettbewerb gewonnen

"Die Kunst der Einfachheit"                                  

                

Mit der Geschichte "Küssen gehört zum Erwachsensein"

habe ich den ersten Preis gewonnen.

Vielen Dank!

 

Aus der Ausschreibung:

KuBus e.V. und das Literaturhaus Köln

rufen zu einem Literaturwettbewerb zum Thema:

„Die Kunst der Einfachheit“ auf.

 

Ziel des Wettbewerbes ist, eine Geschichtensammlung zu erstellen,

die durch ihr zugängliches Format vor allem Erwachsenen mit Lern- und Leseschwierigkeiten einen hochwertigen Lesegenuss beschert.

 

Gesucht werden unveröffentlichte Kurzgeschichten, Essays und Gedichte

in einer einfach verständlichen, aber erwachsenengerechten Sprache.

 

Die Geschichten sollten aus kurzen Sätzen bestehen,

keine Fremdwörter beinhalten und eine klare Aussage haben.


Auf dem Foto liegen drei Bücher übereinander auf einer Tischplatte. Immer das gleiche Buch. Zu Wort gekommen. Das Cover ist grau. Krisförmig sind Sätze angeordnet, die auf der rückseite des Covers zu finden sind. Darunter ist schwach ein Foto der Autorin.
Foto: Privat

Zu Wort gekommen          15. Oktober 2013

 

Nun gibt es meinen neuen Roman zu kaufen.

Ich freue mich!

 

Zu Wort gekommen

164 Seiten

ISBN 978-3-8442-6801-0

12,95€  Taschenbuch

4,99€    E-Book

 

 

Hannelore lebt mit Mann und Kind im eigenen Haus.

Sie hat eine gut bezahlte Beschäftigung.

Sie hat sich damit arrangiert,

dass ihr Mann den Löwenanteil an der Kindererziehung trägt.

Allein der Liebe zwischen ihr und ihrem Mann fehlt es an Schwung,

glaubt sie.

Gerade als sie das ändern will, beobachtet sie,

wie sich ihr Mann an der gemeinsamen Tochter vergeht.

Im Schock flüchtet sie.

 

Mehr Informationen auf dieser Internet-Seite unter: Alltags-Sprache


Lesung in Frankfurt (Oder)                                                                      22. September 2013

 

In Frankfurt (Oder) gibt es die kurze Nacht der Frankfurter Museen.

Immer im September.

Das Museum Junge Kunst macht mit.

 

Es gibt ein "Öffentliches-Live-Schreiben".

Autor*innen können über die Bilder im Museum Texte schreiben.

 

Besucher*innen können den Autor*innen  bei der Arbeit zuzusehen.

Und sie können mit ihnen zu sprechen.

Und Fragen stellen.

 

Die Texte, die in dieser Nacht entstanden sind, werden:

  • am 22. September 2013
  • um 15.00 Uhr

im Museum Junge Kunst in Frankfurt (Oder) vorgelesen.

 

Der Eingang für Rollstuhl-Fahrer*innen  ist rechts neben dem Haupteingang.

Innen gibt es eine Hebebühne.

Die Toilette ist Rollstuhlgerecht.

 

Ich lade Sie recht herzlich zu dieser außergewöhnlichen Lesung ein.


Drei Bücher. Zu Wort gekommen. Graues Cover, mit Titel und Name der Autorin.
Foto: Privat

Zu Wort gekommen                                    27. Juni 2013

 

Mein aktueller Roman erscheint am 15. Oktober 2013.

Es gibt ihn als Taschen-Buch.

Und auch als E-Book.

 

 

 

 

Hier die Ankündigung:

 

Die Schuld ist das Schlimmste.

Wie ein bleigefüllter Geier sitzt sie auf den Schultern.

Dort lauert sie auf die wenigen Augenblicke des Glücks.

Sie vereist dein Innerstes.

Sie überschattet, was du dir vorstellen kannst.

Wünsche und Hoffnungen und Zukunft.

Man kann die Schuld nicht verrotten lassen

und nach Jahren als Dünger verwenden.

 

Aber: Man kann aufhören sie anzuhäufen.

Besser spät als nie.

Das macht Schuld wenigstens nicht größer.

Und für den Anfang reicht das.

 

Eine Geschichte über Freundschaft, Mut, und Glück.

Ein Plädoyer für das Reden und für die Kraft, die es in sich birgt.


Ein Ausschnitt von einem Park. Es dämmert. Im Park ein Bauzaun aus grauem Draht. Am Zaun vier Minutentexte in Reihe aufgehängt.
Foto: Privat

                             13. Februar 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Minuten-Texte

Ab jetzt in Berlin zu finden                                                                                     

 

Minuten-Texte sind kurz.

Höchstens eine Minute Lesezeit.

(Für geübte Leser)

 

Sie sind von der Autorinnen*gruppe Aufbruch geschrieben.

Sie sind an Ampeln zu finden.

Oder an Straßen-Lampen.

Oder an Bäumen.

Oder sie werden verteilt.

 

Heute im Prenzlauer Berg.

Sie kosten nichts.

Sie sind trotzdem gut.

Sie sind gerade darum gut.


Hin und weg - Geschichten vom Unterwegssein                                        05. Januar 2013

 

Das ist die erste Text-Sammlung meiner Autor*innengruppe.

Die Autor*innengruppe Aubruch Berlin.

Die Geschichten sind in Alltags-Sprache geschrieben.

Manche Sätze sind lang.

Manche Wörter sind schwierig.

Aber die Geschichten sind kurz.

 

Sie finden hier Texte von:

Ilka Haederle,

Doris Bewernitz,

Helge Bewernitz,

und

Andrea Lauer

 

Die Textsammlung ist ausverkauft.

Wir machen bestimmt noch eine Neue.


Willkommen auf meiner Internet-Seite                                                 31. Dezember 2012

Schön, dass Sie zu meiner Internet-Seite gefunden haben.

Hier finden Sie alles über mein Schreiben.

Na gut: vielleicht nicht alles. Aber vieles.

 

Manchmal schreibe ich lieber eine Geschichte.

Dann muss diese Internet-Seite ein bisschen warten.

Dann ist sie vielleicht nicht ganz aktuell.

Dann ist sie vielleicht eingestaubt.

Aber ich werde das nachholen.

Bis hier wieder alles Wichtige zu fnden ist.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Stöbern,

Andrea Lauer